Aufklärung zum Schamanismus!

Hier findest du noch einmal wertvolle Informationen rund um den Schamanismus


Schamanen sind Seher  mit Kräften mit denen sie sich willentlich in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen können um in nicht alltägliche Welten einzutauchen um Informationen für andere Menschen abzurufen (der sogenannte Alphazustand). Schamanen sind ganzheitlich denkende Menschen, Meister der Energie und sie hinterfragen nicht, warum etwas so ist, wie es ist. Alles ist beseelt und das Leben der Erde hinter dem materiellen Schleier weist ein energetisches Kleid mit anderen Welten, in die er eintauchen kann, auf. Rund 40.000 Jahre  Erfahrungswissen ist hier vorhanden.  Schamanisches Heilen ist weder Kult, Religion, sektenangehörig noch Hokuspokus. Es ist eine Lebenseinstellung dem Ruf seiner Seele zu folgen. Es bedeutet, das große Ganze zu sehen und nicht nur die Symptome zu lindern ... Die Seele ist wie ein Teppich (Seelenteppich) und Traumata wie der Tod/Verlust eines geliebten Menschen oder andere schlimme Ereignisse (Schicksalsschläge, Mobbing usw.) können diesem Teppich Schaden zufügen. Während einer Trauerphase versuchen wir mit dem Erlebten umzugehen und es zu verarbeiten, jedoch wird der Teppich nicht wieder neu oder gar ganz sein. Schamanische Heilarbeit geht in die tiefen Schichten und ermöglicht es der Seele, sich selbst zu heilen.  Der Schamane fungiert hierbei als Wegweiser, nimmt dich an die Hand und führt dich durch die verschiedenen Labyrinthe und Ebenen auf den Weg deiner Selbstheilung. Heilen kannst nur du dich selber, der Schamane entfernt jedoch die Blockaden auf deinem Weg, in deinem Energiefeld und tritt in Kommunikation mit deiner Seele damit Heilung geschehen kann. Jede Unpässlichkeit ist eine Blockade in dir, die der Schamane entfernt.

Ein Schamane verfügt über die Fähigkeit Informationen aus der geistigen Welt in unsere praktische Welt zu bringen. Er ist immer ein Seher der in nicht alltägliche Welten (untere, mittlere und obere Welt) reisen kann, da die schamanische Initiation eine Reise ist. Die schamanischen Fähigkeiten/ Kräfte können auch vererbt oder mitgebracht werden, wie es bei mir der Fall ist. Der Ausdruck Schamane ist eine Ehre und wird sich nicht selbst gegeben, sondern durch die Spirits erteilt! 

Die meisten Menschen verstehen unter einem Schamanen das Bild eines seltsamen und geheimnisvollen Menschen der leicht bekleidet wie wild trommelt, rasselt und dabei um das Feuer tanzt und seltsame Laute von sich gibt oder sich irgendwelcher Drogen/ Rauschmittel bedient... So ist das aber nicht. Bei mir wirst du auf all das nicht stoßen. In sehr vielen Kulturen besteht die schamanische Tradition weiter. Man findet sie bei Priestern, Tempelheilern, Traumkundigen, Druiden, Medizinmänner usw.. Schamanische Elemente sind auch heute - in der modernen Welt - immer noch Bestandteil in vielen Religionen und Bräuchen. Wie z.B. bei Taufe, Hochzeitsbräuchen, Krankheit und Tod (Lebens- und Sterbebegleitung), Segnungen, Tod und  Auferstehung Jesus, Blut (Wein) in der heiligen Messe und Funktionen bei der Taufe. Was nicht so ganz bekannt ist, dass Schamanen meist Frauen sind und waren, da viele die Männer mit dem Schamanismus verbinden! Zur richtigen Schamanin wird die Frau allerdings erst in der zweiten Hälfte ihres Lebens, da sie dann Geburten, Kindererziehung und Ablenkungen aus dem Außen hinter sich gelassen hat und als Heilerin voll und ganz da sein kann.

Da jeder Mensch ein Krafttier (Tiergeist) bzw. mehrere hat (Chakrentiere), so hat auch der Schamane sein Krafttier, welches ihn bei seiner Arbeit begleitet und unterstützt.  Das Wort Schamanismus kommt aus dem sibirischen und bedeutet übersetzt "mit Hitze und Feuer arbeiten". Symbolisch übersetzt bedeutet dies, dass man die Energie wandelt. Das Element Feuer ist die größte Kraft der Transformation. Der Schamane besitzt diese Fähigkeit der Transformation.

 

Dem Schamanismus wurde 1980 durch die WHO (Weltgesundheits-Organisation) in der Behandlung psychosomatischer Erkrankungen dieselbe Bedeutung zugesprochen wie der westlichen Medizin.

 

Therapeutische Erfahrungen zeigen, dass schamanische Heilmethoden eine Therapie unterstützen können. In der klassischen Psychotherapie sind oft sehr viele und meist mühsame Schritte notwendig oder eine Situation scheint unlösbar zu sein. Gerade in solchen Situationen ist es hilfreich durch schamanische Heilweisen einfach einen Schritt geführt zu werden. Schamanismus ist die älteste Heilmethode, die sich mit der modernen Schulmedizin wunderbar kombinieren lässt, jedoch ersetzt eine schamanische Heilsitzung nicht den Arzt oder Psychologen! Auch kann ich kein Heilversprechen abgeben. Dies wäre unseriös. Ich werde jedoch von zwei Ärzten hin und wieder an deren Patienten empfohlen, welches für mich ein wundervolle Wertschätzung darstellt. 

 

Etwas in eigener Sache, was mir jedoch sehr wichtig ist:

Wenn du einen Heiler/Heilerin konsultieren möchtest, sieh genau hin ob die Chemie stimmt, lass dich von deiner Intuition führen, denn du wirst immer dorthin gebracht, wo du richtig bist. Möchte dich ein Heiler in eine Abhängigkeit bringen, verwendet irgendwelche Drogen/ Rauschmittel oder erzählt nur Schauergeschichten um sich entweder höher zu stellen oder Angst zu verbreiten, die ebenfalls in eine Abhängigkeit führen kann, dann schau bitte zweimal hin, denn dies ist eigentlich nicht der gewollte Umgang mit Menschen um sie auf dem Weg der eigenen Heilung zu begleiten. 


Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten,

bis uns unsere Seelen wieder eingeholt haben...

- Indianische Weisheit -