Aufklärung zum Schamanismus!

Hier findest du noch einmal wertvolle Informationen rund um den Schamanismus


Schamanen (männlich oder weiblich) sind Seher  mit Kräften mit denen sie sich willentlich in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen können um in nicht alltägliche Welten einzutauchen um Informationen für andere Menschen abzurufen (der sogenannte Alphazustand). Schamanen sind ganzheitlich denkende Menschen, Meister der Energie und sie hinterfragen nicht, warum etwas so ist, wie es ist. Alles ist beseelt und das Leben der Erde hinter dem materiellen Schleier weist ein energetisches Kleid mit anderen Welten - in die er eintauchen kan -, auf. Rund 40.000 Jahre  Erfahrungswissen ist hier vorhanden. Schamanisches Heilen ist weder Kult, Religion, sektenangehörig noch Hokuspokus. Es ist eine Lebenseinstellung dem Ruf seiner Seele zu folgen. Es bedeutet, das große Ganze zu sehen und nicht nur die Symptome zu lindern ... Die Seele ist wie ein Teppich (Seelenteppich) und Traumata wie der Tod/Verlust eines geliebten Menschen oder andere schlimme Ereignisse (Schicksalsschläge, Mobbing usw.) können diesem Teppich Schaden zufügen. Während einer Trauerphase versuchen wir mit dem Erlebten umzugehen und es zu verarbeiten, jedoch wird der Teppich nicht wieder neu oder ganz sein. Schamanische Heilarbeit geht in die tiefen Schichten und ermöglicht es der Seele, sich selbst zu heilen.  Der Schamane fungiert hierbei als Wegweiser, nimmt dich an die Hand und führt dich durch die verschiedenen Labyrinthe und Ebenen auf den Weg deiner Selbstheilung. Heilen kannst nur du dich selber, der Schamane entfernt jedoch die Blockaden auf deinem Weg, in deinem Energiefeld und tritt in Kommunikation mit deiner Seele damit Heilung geschehen kann. Jede Unpässlichkeit ist eine Blockade in dir, die der Schamane entfernen kann. Ein Schamane verfügt über die Fähigkeit Informationen aus der geistigen Welt in unsere praktische Welt zu bringen. Er ist immer ein Seher der in nicht alltägliche Welten reisen kann, da die schamanische Initiation eine Reise ist. Die schamanischen Fähigkeiten/ Kräfte können auch vererbt oder mitgebracht werden, wie es bei mir der Fall ist. Der Ausdruck Schamane ist eine Ehre und wird sich nicht selbst gegeben, sondern durch die Spirits erteilt! 

Die meisten Menschen verstehen unter einem Schamanen das Bild eines seltsamen und geheimnisvollen Menschen der leicht bekleidet wie wild trommelt, rasselt und dabei um das Feuer tanzt und seltsame Laute von sich gibt oder sich irgendwelcher Drogen/ Rauschmittel bedient... So ist das aber nicht. Bei mir wirst du auf all das nicht stoßen. In sehr vielen Kulturen besteht die schamanische Tradition weiter. Man findet sie bei Priestern, Tempelheilern, Traumkundigen, Druiden, Medizinmänner usw.. Schamanische Elemente sind auch heute - in der modernen Welt - immer noch Bestandteil in vielen Religionen und Bräuchen. Wie z.B. bei Taufe, Hochzeitsbräuchen, Krankheit und Tod (Lebens- und Sterbebegleitung), Segnungen, Tod und  Auferstehung Jesus Blut (Wein) in der heiligen Messe und Funktionen bei der Taufe. Was nicht so ganz bekannt ist, dass Schamanen meist Frauen sind und waren, da viele Menschen die Männer mit dem Schamanismus verbinden! Zur richtigen Schamanin steigt die Frau allerdings erst in der zweiten Hälfte ihres Lebens auf, da sie dann Geburten, Kindererziehung und Ablenkungen aus dem Außen hinter sich gelassen hat und als Heilerin voll und ganz da sein kann. Einem Schamanen (nicht schamanisch Praktizierenden) sind spezielle Fähigkeiten in die Wiege gelegt worden. Häufig äussern sie sich bereits in jungen Jahren und es ist keine individuelle Entscheidung, sondern eine angeborene Gabe, da man sich nicht entscheidet Schamane zu werden sondern er/sie  wird von den "Geistern" berufen, wobei er/sie sich sogar in jungen Jahren häufig gegen diese Berufung wehrt, weil man nicht willentlich dazu wird. Ein Schamane erkrankt in der Regel als Kind oder spätestens als junger Erwachsener schwer oder es manifestiert sich ein Leid, durch welches er durchgehen soll, so war es auch bei mir. Da jeder Mensch ein Krafttier (Tiergeist) bzw. mehrere hat, so hat auch der Schamane seine Krafttiere, welches ihn bei seiner Arbeit begleitet und unterstützt. Das Wort Schamanismus kommt aus dem sibirischen und bedeutet übersetzt "mit Hitze und Feuer arbeiten". Symbolisch übersetzt bedeutet dies, dass man die Energie wandelt. Das Element Feuer ist die größte und einzige Kraft der Transformation. Der Schamane besitzt diese Fähigkeit der Transformation.

 

Dem Schamanismus wurde 1980 durch die WHO (Weltgesundheits-Organisation) in der Behandlung psychosomatischer Erkrankungen dieselbe Bedeutung zugesprochen wie der westlichen Medizin.

 

Therapeutische Erfahrungen zeigen, dass schamanische Heilmethoden eine Therapie unterstützen können. In der klassischen Psychotherapie sind oft sehr viele und meist mühsame Schritte notwendig oder eine Situation scheint unlösbar zu sein. Gerade in solchen Situationen ist es hilfreich durch schamanische Heilweisen einfach einen Schritt geführt zu werden. Schamanismus ist die älteste Heilmethode, die sich mit der modernen Schulmedizin wunderbar kombinieren lässt, jedoch ersetzt eine schamanische Heilsitzung nicht den Arzt oder Psychologen! Auch kann ich kein Heilversprechen abgeben. Dies wäre unseriös. Ich werde jedoch von zwei Ärzten hin und wieder an deren Patienten empfohlen, welches für mich ein wundervolle Wertschätzung darstellt und mir zeigt, dass Mediziner mittlerweile sich hierfür öffnen.

 

Etwas in eigener Sache, was mir jedoch sehr wichtig ist:

Wenn du einen Heiler/Heilerin konsultieren möchtest, sieh genau hin ob die Chemie stimmt, lass dich von deiner Intuition führen, denn du wirst immer dorthin gebracht, wo du richtig bist. Möchte dich ein Heiler in eine Abhängigkeit bringen, verwendet irgendwelche Drogen/ Rauschmittel oder erzählt nur Schauergeschichten um sich entweder höher zu stellen oder Angst zu verbreiten, die ebenfalls in eine Abhängigkeit führen kann, dann schau bitte zweimal hin, denn dies ist eigentlich nicht der gewollte Umgang mit Menschen um sie auf dem Weg der eigenen Heilung zu begleiten. 


Wie sieht es mit Flüchen aus?

Häufiger werde ich gefragt, wie es mit Flüchen aussieht. Was kann der Schamane oder Heiler hier für den Klienten wirklich tun? Als erstes sollte man sich den "Fluch" ansehen, was ist ein Fluch überhaupt? Ein Fluch ist etwas, was während einer niederen Schwingung von einer Person auf die andere Person ausgesprochen wurde, das heisst, innerhalb einer heftigen Emotion. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, die erste ist, dass der Empfänger offen ist für das ausgesprochene Wort bzw. die Emotion der anderen Person und diese annimmt und sich das ganze verselbständigt. Die zweite Möglichkeit ist, dass der Empfänger über genügend Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Stärke verfügt, so dass diese Emotion ihn überhaupt nicht erreichen kann, da sie vorher abblockt bzw. zerstreut, im schlimmsten Fall wieder an den Sender zurückgeht. Im ersten Fall hat der sogenannte "Fluch" sein Ziel und Zweck erreicht und die Person geschwächt, manipuliert und Angst verbreitet und im zweiten Fall überhaupt nicht erreicht bzw. kann keinen Schaden anrichten. Geht die Maschinerie einmal los (Manifestation von Gedanken), dann meint der Empfänger, dass er ausgeliefert sei und nichts tun kann und seine Gedanken manifestieren sich im Laufe der Zeit. Viele Heiler bieten die Entfernung von Flüchen an, fakt ist aber, dass dies so nicht möglich ist, jedenfalls nicht in der Form, wie der Klient es gerne hätte. Ein Fluch hat immer etwas mit Macht zu tun. In dem Moment, wo die Emotion bzw. die heftigen Gedanken oder Worte ihn erreichten, haben sie Macht über ihn bekommen. Einen Fluch kann nur die Person selber, die es betrifft brechen, niemand anderes! Natürlich kann der Heiler mit dem Klienten Ursachenforschung betreiben, schauen was der Grund war/ist, eine schamanische Reise machen, wenn sie nicht bekannt ist und / oder evtl. viele Generationen schon zurückliegt, jedoch dem Spuk ein Ende bereiten kann nur und ausschließlich letzten Endes der Betroffene! In dem Moment, wo er zu einem Heiler geht, der angeblich Flüche entfernen kann, gibt er wieder die Macht ab, statt sich selbst drum zu kümmern! Selbstverständlich kann der Heiler zusammen mit dem Klienten dran arbeiten (meist fühlt sich der Klient auch sicherer dabei) die Anhaftungen weg zu nehmen, "dem Spuk ein Ende bereiten" kann jedoch nur der Betroffene selber, in dem er anschließend sein Mindset überarbeitet bzw. daran arbeitet! Auf spiritueller Ebene existieren keine Flüche, sie sind kein Geflecht von schwarzmagischen Menschen um anderen zu schaden, sie sind eine Unwahrheit / Konstrukt von Menschen, die Macht über andere Menschen haben wollen und Manipulation und Angst schüren wollen aus einer niederen Emotion heraus. Die sogenannten Flüche sind nicht körpergebunden (physisch), sie sind Angriffe auf den Lichtkörper (energetischer Teil) der jeweiligen Person. Die Erde, die Welt in der wir leben, beruht auf dem Prinzip der Manifestation, dem Gesetz der Anziehung und es kann sich nur das manifestieren, worauf du deinen Blick lenkst und wem oder was du Aufmerksamkeit und Macht schenkst... Ich habe hierzu eine schöne Erfahrung mit einem Klienten gemacht. Mein Klient (indischer Abstammung) erzählte mir von einem sogenannten Familienfluch, der über Generationen weitergegeben wurde und dazu führte, dass alle Nachkommen entweder taub oder sehr schwerhörig mit der Zeit wurden. Seine eigenen Nachkommen sind befreit, sie sind weder schwerhörig noch taub. Bei genauer Nachfrage - weil ich ihm sagte, dass nur er oder ein Familienmitglied diesen Fluch aufheben kann -  erzählte er mir, dass die Geschichte, die dahinter lag, über viele Generationen weitererzählt wurde (hier hat also dieser "Fluch" immer wieder Macht durch das berichten, Angst schüren usw. erlangt und die Nachkommen beeinflusst bzw. geschwächt, eine Märchenstunde mit keinem guten Ausgang für alle Beteiligten). Als bei ihm die Schwerhörigkeit in jungen Jahren anfing, hat er sich genauer mit dieser Geschichte befasst, nachgeforscht und sich auch mit der Person, die den Fluch damals aussprach emotional beschäftigt. Durch Mitgefühl und auch Ehrung der Person, hat er den Fluch gebrochen, denn als später sein erstes Kind geboren wurde (heute erwachsen) tauchte diese Behinderung weder bei diesem noch bei seinen weiteren Kindern auf und auch nicht bei seinen Neffen und Nichten wie in den Generationen davor. Du siehst, du kannst Unterstützung bei diesen Angelegenheiten erhalten, drum kümmern um den ganzen ein Ende zu setzen, musst du dich jedoch selber, in dem du dein Mindset umpolst! Das beste Beispiel ist: Du hast Hunger und bittest eine andere Person, eine Suppe für dich zu essen. Die andere Person ist anschließend satt, Hunger hast du aber immer noch....


Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten,

bis uns unsere Seelen wieder eingeholt haben...

- Indianische Weisheit -